Aktuelle Schutzmaßnahmen Covid-19

Sehr geehrte Angehörige, Ärzte und Therapeuten, Gäste, Geschäftspartner und Interessierte für einen Heimplatz,

 

auf Grund der aktuell voranschreitenden Pandemie des Corona-Virus Covid-19 müssen auch wir Maßnahmen zum Schutz unserer Bewohner einleiten. Es hat oberste Priorität, dass eine Erkrankung nicht in unsere Einrichtung hineingetragen wird. Die Zahlen aus anderen Ländern zeigen, dass gerade alte Menschen mit Vorerkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck, Herzkreislauferkrankungen, chronischen Atemswegserkrankungen und Tumorerkrankungen besonders gefährdet für einen schweren Verlauf sind, der mit einer hohen Wahrscheinlichkeit zum Tod führen kann. Wir sollten deswegen nicht in Panik verfallen, uns aber besonnen und umsichtig verhalten, um auch eine eigene Ansteckung zu verhindern. Nur wenn wir gemeinsam daran arbeiten, die Verbreitung weitestgehend zu vermeiden, können wir uns vor einem unkontrollierbaren Verlauf schützen, der das Gesunheitssystem überlastet in die Knie zwingt.

 

Auf Grund des dynamischen Verlaufes der Pandemie kann es sein, dass sich die Auflagen und Schutzmaßnahmen schneller ändern, als wir diese Informationsseite bearbeiten können. Daher empfehlen wir Ihnen, sich auch über folgende Quellen zu informieren:

 

Das Robert-Koch-Institut stellt neben Hygienehinweisen und Verhaltensweisen auch umfassende Informationen zum aktuellen Verbreitungsgrad bereit:

 

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

 

Beachten Sie bezüglich aktueller Auflagen und Gesetzesänderungen unbedingt die Informationsseite vom Gesundheitsamt des Kreises Schleswig-Flensburg:

 

https://www.schleswig-flensburg.de/Leben-Soziales/Gesundheit/Coronavirus

 

 Besuchsregelung

 

Vorrangiges Ziel ist es, eine Einschleppung einer Infektion in den geschützten Bereich von Einrichtungen des Gesundheitswesens zu vermeiden. Daher wurde seitens der Landesregierung ein umfassendes Besuchsverbot erlassen. Bewohner in Alten- und Pflegeeinrichtungen dürfen hingegen maximal einen Besuch von einer Person pro Tag erhalten. Da dies auch Ärzte und Therapeuten mit einschließt, genießt deren Besuch Vorrang. Generell raten wir jedoch ausdrücklich davon ab, Bewohner zu besuchen, und nur im Notfall oder bei wichtigen Gründen vom Besuchsrecht Gebrauch zu machen.

Ebenfalls sollten Ausflüge mit den Bewohnern weitestgehend vermieden werden.

 

Sämtliche Feierlichkeiten und Veranstaltungen mit Gästen sind bis auf Weiteres ausgesetzt bzw. untersagt. Dies beinhaltet auch Geburtstagsfeiern. Diese interne Regelung wurde durch einen Erlass der Bundesregierung bekräftigt, dass generell Zusammenkünfte von mehr als zwei Personen, die nicht im selben Haushalt miteinander leben, verboten sind.

 

Sofern ein Besuch in unserer Einrichtung unerlässlich ist, sind weitere Auflagen zu beachten. Ein Zutritt ist generell verboten, wenn Sie sich in einen vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet innerhalb der letzten 14 Tage aufgehalten haben oder mit einer entsprechenden Person Kontakt hatten. Ebenfalls ist ein Zutritt verboten, wenn Sie an einer akuten Erkrankung der Atemwege leiden oder mit grippeähnlichen Symptomen zu tun haben.

Bitte verwenden Sie nur die Eingangstür bei den Büros. Um im Falle einer Infektion Kontaktpersonen ermitteln zu können, ist es notwendig, dass Sie sich mit Namen, Adresse bzw. Telefonnummer sowie besuchten Bewohner in unserem Kontaktbuch registrieren.

Bitte desinfizieren Sie Ihre Hände gründlich an einem der aufgestellten Desinfektions-spender. Um die Gefahr einer Ansteckung der Bewohner zu minimieren, empfehlen wir außerdem das Tragen eines Mundschutzes.

 

Auch die Öffnungszeiten der Heimleitung/Verwaltung sind auf Grund der aktuellen Maßnahmen eingeschränkt. Das Büro wird nur noch montags bis donnerstags zwischen 10:00 und 15:00 Uhr besetzt. Eine gleichzeitige Besetzung mit Heimleitung und Verwaltung ist bis auf weiteres nicht vorgesehen. Von persönlichen Besuchen ist weitestgehend Abstand zu nehmen; nur in dringenden und wichtigen Angelegenheiten wird nach vorheriger Absprache ein Termin vergeben.

Da wir in der übrigen Zeit einen Teil der Arbeit in den häuslichen Bereich verlegen, kann es bei der Bearbeitung von Anfragen oder Ihrer Anliegen zu Verzögerungen kommen. Wir bitten um Ihr Vertsändnis!